Informatikschülerinnen und -schüler an der Hochschule

Was haben Apothekenkunden, Nemo und der Verkauf von Fahrrädern mit Informatik zu tun? Diese Frage wurde am Projekttag des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik der Hochschule Stralsund beleuchtet. Die Veranstaltung richtete sich speziell an Informatikschülererinnen und -schüler der Hansestadt Stralsund und soll Einblicke in ein mögliches Studium geben. Dabei legten die Organisatoren besonderen Wert darauf, dass nicht nur eine Werbeveranstaltung stattfindet, sondern dass tatsächliche Studienabläufe gezeigt werden. Eingeleitet wurde der Tag mit einer Vorlesung gehalten von Professor Gero Szepannek, der auf die automatisierte Auswertung von Kundendaten einging und so eine Verbindung zwischen wirtschaftlichen Interessen einer Firma, mathematisch-statististischen Problemen und deren algorithmischen Lösungen in der Informatik herstellte. Im Anschluss an die Vorlesung konnten die Schülerrinnen und Schüler zwei von drei Workshops belegen. Hier wurde es dann richtig praktisch. Kathleen Braun stellte mit einer Software die wirtschaftliche Simulation von Fahrradfirmen vor. Die Schülerinnen und Schüler wurden selbst zu Unternehmern und könnten durch Verändern von verschiedenen Faktoren die Gewinne beeinflussen. Sieger in diesem Planspiel wurde die Firma 9 von Maurice und Youseff.
Der zweite Workshop der durch die Firma adesso gestellt wurde stellte die Hololens vor. Microsoft HoloLens ist eine Mixed-Reality -Brille, die dem Benutzer erlaubt, mit der Unterstützung durch ein Natural User Interface interaktive 3D-Projektionen in der direkten Umgebung darzustellen. Es lassen sich im realen Raum virtuelle Gegenstände platzieren, APPs öffnen, Spiele spielen, ... Das Testen der Brille durch einzelne Schüler kam besonders gut an. Vielen Dank an Ricardo Zirk von der Firma adesso.
Professor Strauch beleuchtete im letzten Workshop, was Werbung im Supermarkt mit Wirtschaftsinformatik zu tun hat. Auch hier konnten die Schülerinnen und Schüler ganz neue Sichtweisen auf ihr Fach Informatik und dessen praktischen Anwendungen bekommen.

Zurück