MINT-Fahrt nach Berlin

MINT-Fahrt Berlin 2017
Auch in diesem Jahr fuhr die 10D wieder nach Berlin zur ihrer traditionelle MINT-Fahrt. So konnten wir an vier Tagen verschiedene Orte besuchen und an diesen etwas im Bereich MINT erfahren.
Am Dienstagmorgen starteten wir mit unserem Bus nach Berlin. Auf dem Hinweg legten wir in Niederfinow (ca. 60km vor Berlin) einen Zwischenstopp ein und besuchten unseren ersten Programmpunkt, das Schiffshebewerk am Oder-Havel-Kanal.
Dieses dient der Binnenschifffahrt zur Bewältigung des Höhenunterschieds auf der künstlichen Wasserstraße. Leider konnten wir das Neue, noch im Bau befindliche Schiffshebewerk nicht besuchen, dafür aber das Ältere in seiner vollen Funktion beobachten. Danach fuhren wir weiter zu unserem Hostel, welches sich in Mitten von Berlin, am Warschauer Platz befand. Nach dem Check-In und dem Abendessen konnten wir natürlich auch die Hauptstadt etwas auf eigene Faust erkunden.
Am darauffolgenden Tag fuhren wir am Vormittag zur htw, der „Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin“. Es ist die größte Hochschule Berlins, mit mehr als 11.000 Studenten. Drei von Ihnen führten uns über den Campus und gaben uns dabei einige Informationen rund um das Studieren an der htw.
Direkt im Anschluss fuhren wir weiter zum Energie-Museum Berlin. Uns wurde etwas zur Geschichte des Hauses und der damaligen Energieversorgung Berlins erklärt, sowie zu verschiedenen technischen Anwendungen. Danach ging es im AlliiertenMuseum im Grunewald weiter. Dort konnte man in einer Ausstellung alles über die Versorgung und Verwaltung des westlichen Teils von Berlin, nach dem 2. Weltkrieg erfahren.
Am Nachmittag ging es wieder zurück zum Hostel. Jetzt hatten wir Freizeit, die einige zum Shoppen nutzen oder um die zahlreichen Berliner Weihnachtsmärkte zu erkunden.
Der Donnerstag begann mit einer einstündigen Fahrt nach Potsdam. Unser Ziel war das dort ansässige Extavium. Hier bauten wir mit recht einfachen Mitteln eine Solarzelle und hatten im Anschluss die Möglichkeit gleich diese auszuprobieren.
Anschließend fuhren wir zurück ins Zentrum Berlins, zum Naturkundemuseum. In diesem historischen Gebäude hatten wir zwei Stunden Zeit,um uns in 12 verschiedenen Ausstellungen mit einem Audio-Guide rund um das Thema Natur zu informieren. Danach ging es mit unserem, für diesen Tag, letzten Programmpunkt weiter. Wir besuchten eine Multivisionsshow im Planetarium Berlin-Pankow. Dieser Besuch war für einige Schüler der Klasse das größte Highlight der kompletten Fahrt. Durch diese besondere Form der Leinwand erlebten wir einen ganz anderen Einblick in den Weltraum und ferne Sonnensysteme.
Am Freitag reiste die 10D dann wieder ab und trat den Rückweg nach Stralsund an. Aber wir machten noch einen Zwischenstopp in Berlin-Marzahn. Dort besuchte die Klasse eine Bockwindmühle und lernte so die technischen Hintergründe, sowie den Beruf des Müllers näher kennen. Dann ging es aber auf dem kürzesten Weg in Richtung Stralsund, wo der Bus gegen 14 Uhr ankam.
Unsere MINT-Fahrt war sehr vielseitig und es kam jeder Schüler auf seine Kosten.
Danke ... auch an Frau Rüter und Herrn Riewe für die tollen Tage.

Zurück