Gechichte der Schule

ursprünglich Kaserne Nürnberg, 1946 erste Pläne zum Umbau der Kaserne in eine Schule
1951 Beendigung des Umbaus, Einweihung der Mittelschule
1951 Eltern halfen beim Bau eines Zaunes
ab 1950 Schulspeisung, Preis: 0,30 Mark, in den ersten Jahren häufig Beanstandungen: zu kleine Fleischrationen, zu geringer Sättigungswert
von 1951-1986 5552 Schüler
ab 20.1.1953 Übergabe der ehemaligen Exerzierhalle als Turnhalle
1952: 135 Kinder (57 Jungen, 78 Mädchen), kaum Heizungsmaterial
1953: 801 Schüler in 23 Klassen, 14 Klassenräume, 23 Lehrkräfte
1958 Einweihung Hortplatz
Abitur bis Ende der 50er Jahre, dann Polytechnische Oberschule
(1. bis 10.Klasse)
November 1961 Gründung einer ersten Schulsportgemeinschaft mit der Goethe-Schule, der Fritz-Reuter-OS und Motor Stralsund
1969/70 Entstehung der Fachräume Physik, Experimentierkabinett
1971 Entstehung der Fachräume Geografie, Geschichte, Staatsbürgerkunde
•  1976 Umbau der Duschräume zu einem Mehrzweckraum im Keller der Schule
1991 Gründung des Gymnasiums mit mathematisch-naturwissenschaftlicher Orientierung
1993 Gestaltung eines Kraftraumes durch Eigeninitiative von Lehrern (Herr Wessel) und Schülern
1994 Erneuerung der Sanitäranlagen
•  1995 „Raumzellenbau“ = Containerbau oder „Zwergenburg“ für die 5. und 6.Klassen
Zusammenschluss der Regionalen Schule „Gerhart Hauptmann“ und des Goethe-Gymnasiums zum Schulzentrum am Sund
2010 Einweihung des neu gestalteten Schulhofes am gymnasialen Schulteil
2011 588 Schüler, 49 Lehrer
2011 Umzug des gymnasialen Schulteils in die alte Sarnow-Schule, Sanierungsarbeiten in der Goethe-Schule
2013 Rückzug, Einweihung der sanierten Goethe-Schule
2016 Schulpreis des Bundespräsidenten
•  2017 844 Schüler, 70 Lehrer